16356 Bewertungen
www.unterwegs.biz 4.85 5 16356
Kauf auf
Rechnung
Versand innerhalb
Deutschlands gratis ab 35€
  • Merkzettel
    0
  • Warenkorb
    0 0,00

Unterwegs ist ab sofort klimaneutral

Unterwegs ist ab sofort klimaneutral!

Als einer der ersten Outdoor-Ausstatter in Deutschland dürfen wir uns fortan als „klimaneutrales Unternehmen“ bezeichnen.

Gemeinsam mit ClimatePartner erfassen wir jedes Jahr unsere Treibhausgas-Emissionen, reduzieren diese und gleichen nicht vermeidbaren CO2-Ausstoß durch ein anerkanntes Klimaschutzprojekt aus.

Unsere einzelnen Schritte im Überblick:

1. Ökologischen Fußabdruck berechnen
Zusammen mit ClimatePartner berechnen wir jedes Jahr den CO2-Fußabdruck („Corporate Carbon Footprint“ - CCF) von Unterwegs. Dabei werden unter anderem sowohl Emissionsquellen wie Strom und Heizung, Druckerzeugnisse und Büromaterial als auch die Anfahrt der Mitarbeitenden der Unternehmenszentrale sowie aller Unterwegs Filialen berücksichtigt. Für das Jahr 2021 haben wir beispielsweise 569,50 Tonnen CO2 ausgestoßen - das sind 387,03 Tonnen weniger als im Vorjahr. Der CCF-Wert zeigt deutlich an, wo CO2 reduziert werden kann.

2. Emissionen reduzieren
Ob Photovoltaik-Anlage auf der Lagerhalle, Umrüstung auf LED-Lampen, Ökostrom in allen Filialen oder Versand mit DHL GoGreen – wir unternehmen bereits einiges, um immer nachhaltiger zu werden. Damit wir stets eine gute Übersicht über den Erfolg der Reduktionsmaßnahmen haben und Verbesserungsmöglichkeiten aufgedeckt werden können, aktualisieren wir den CCF-Wert regelmäßig.



3. Emissionen ausgleichen
Dennoch, es bleiben immer Emissionen übrig, die wir nicht vermeiden können. An dieser Stelle setzen wir an und gleichen in diesem Jahr nicht vermeidbaren CO2-Ausstoß in Form eines Waldschutzprojekts in Kolumbien aus:

Als größtes REDD+ Projekt in Kolumbien (REDD+ bedeutet "Reducing Emissions from Deforestation and Forest Degradation", übersetzt "Minderung von Emissionen aus Entwaldung und Schädigung von Wäldern") schützt das Waldschutzprojekt in Mataven 1.150.200 Hektar tropischen Regenwald und bewahrt dessen Biodiversität. In enger Zusammenarbeit mit den Gemeinden vor Ort ermöglicht es gleichzeitig Bildung, Gesundheitsversorgung, sanitäre Einrichtungen und Ernährungssicherheit für 16.000 Indigene. So werden nicht nur indigene Territorien wie der Regenwald geschützt, sondern auch die Lebensbedingungen der Gemeinden verbessert und ein nachhaltiges Wirtschaftswachstum gefördert.

Waldschutzprojekte erhalten Wälder langfristig und gewährleisten, dass der Schutz des Waldes höher gewichtet wird als dessen Abholzung. Das ist wichtig, denn vor allem Vegetation und Böden tropischer Sumpfwälder, Primärregenwälder oder Mangroven speichern besonders viel CO2 pro Hektar.