schließen
NONE

Slackline

Zuletzt angesehene Artikel

Slackline Sets und Zubehör kaufen bei Unterwegs

Die sogenannte Slackline ist kaum noch aus den Parks wegzudenken. Vor allem im Sommer sind immer mehr Seiltänzer zu sehen. Slacklining ist noch eine relativ junge Sportart, die aus dem Klettersport entstand. Allerdings wird sie immer beliebter und ist teilweise schon zu einem echten Trend geworden.

Was ist eine Slackline?

Hierbei handelt es sich um das Kunstfaserband auf dem die Sportler laufen. Dieses wird in vielen unterschiedlichen Ausführungen und Breiten angeboten. Es wird zwischen zwei Bäumen befestigt und der Sportler muss versuchen es zu überqueren, ohne dabei den Boden zu berühren.

Für jeden Zweck die passende Slackline

Egal, ob einfach nur als Zeitvertreib, zum Trainieren der Balance oder sogar als richtige Sportart - Slacklining begeistert immer mehr Sportler. Das hat auch einen guten Grund. Denn das Balancieren auf der Line macht nicht nur jede Menge Spaß, sondern kann auch für unterschiedliche Work-outs verwendet werden. Schon Anfang der 80er-Jahre experimentierten einige Kletterer mit einfachen Schlauchbändern und Flaschenzugsystemen. Moderne Slackline-Sets haben mit diesen aber bis auf das Grundsystem nicht mehr viel gemeinsam. Bei Unterwegs finden Sie eine große Auswahl an Slacklines, die sich für diverse Zwecke eignen.

Worauf sollte bei dem Kauf von Slacklines geachtet werden?

Die Bandbreite der Slackline

Slacklines sind in verschiedenen Breiten erhältlich und beginnen in der Regel ab 25mm. Hierbei wird dem Sportler bereits ein sicheres und weiches Laufgefühl auf der Line vermittelt. Solche Bänder eignen sich vor allem zum Erlernen der Standard-Bewegungen und weniger dafür, um Tricks auf ihnen durchzuführen. Wer jedoch auch sein akrobatisches Geschick (in Form von Sprüngen!) auf der Slackline ausprobieren möchte, der sollte zu einer Slacklinebreite von mindestens 50mm tendieren.

Slackline mit Ratsche oder Flaschenzug?

Moderne Ratschensysteme erlauben dem Nutzer einen schnellen und vergleichsweise einfachen Aufbau. Flaschenzugsysteme sind dagegen etwas komplizierter konzipiert. Dafür wiegen sie in der Regel weniger und bieten ein angenehmeres Schwingverhalten. Daher ist es bis zu einer Bandlänge von 30 Metern Geschmackssache, welche Variante bevorzugt wird. Bei noch längeren Modellen kommt aber nur noch das Flaschenzugsystem infrage.

Baumschoner - ein absolutes Muss beim Slacklining

Slackliner sollten sehr viel Wert auf Baumschutz legen. Denn bei diesem Sport wirken auf die Ankerpunkte teilweise sehr hohe Kräfte, die so gut es geht abgefangen werden sollten. Durch sogenannte Baumschoner lässt sich verhindern, dass die Rinde beschädigt wird. Sie sind häufig bereits in vielen Slackline-Sets enthalten und müssen daher auch nur selten separat nachgekauft werden. Der Baumschutz wird zwischen dem Baum und der Spannvorrichtung angebracht. Wer gerade keinen solchen zur Hand hat, kann ersatzweise einen Streifen Teppich, ein altes Handtuch oder eine Decke verwenden. Wenn diese Schutzmaßnahmen befolgt werden, sollte dem Baum nichts passieren.

Trainingsgerät für Kletterer

Da das Balancieren auf dem Band ideal den Gleichgewichtssinn schult und dadurch auch das eigene Körpergefühl verbessert, eignet sich die Slackline auch perfekt für Kletterer. Mit diesem können sie ihre passive Muskulatur stärken, was für ihren Sport durchaus von Vorteil sein kann. Somit kann Slacklinen einen idealen Ausgleich zum Klettern darstellen.

Slacklinen - Work-out für den ganzen Körper

Slacklinen macht nicht nur Spaß, sondern es werden auch unterschiedlichste Muskelgruppen und Körperbereiche trainiert. Hier muss auch der oben erwähnte Gleichgewichtssinn genannt werden, der automatisch gestärkt wird. Zudem kann der Sportler beim Balancieren auch viele unterschiedliche Muskelgruppen trainieren, wie zum Beispiel die Schultern, die Beine, den Bauch oder den Po. Um das Gleichgewicht zu halten, muss der ganze Körper arbeiten, um die hierfür benötigte Spannung aufzubringen. Wenn die ersten sicheren Schritte auf dem Band absolviert wurden und der Sportler das Gleichgewicht auch etwas länger halten kann, kann der Sport durchaus auch für Entspannung sorgen. Denn hierbei muss er sich auf das Wesentliche konzentrieren und kann den Kopf für diese Zeit abschalten. Vergleichbar ist dies mit Yoga, da der Sportler dabei im Idealfall auch zu einem inneren Ruhepunkt kommt, um von den Übungen zu profitieren.

Zum Seitenanfang

Unterwegs ist eine Firmengruppe von Outdoor-Fachgeschäften, die ihren Ursprung 1987 in Wilhelmshaven hat. Zunächst als reines Einzelhandelsgeschäft gegründet, führte das auf Service, Qualität, Fairness und Vielfalt fußende Angebot zum schnellen Wachstum.