Kauf auf
Rechnung
Versand innerhalb
Deutschlands gratis ab 35€

Regenponcho

Regenponcho

Ein Regenponcho oder Regencape sollte bei keiner Outdoor-Aktivität fehlen. Ob beim Wandern, dem Campingausflug oder auf der Jagd. Selbst eine Tour auf dem Fahrrad ist mit einem Fahrrad-Regenponcho möglich! Dadurch, dass sie aus so leichtem Material wie Ripstop-Nylon und Polyamid bestehen, lassen sich Regenponchos leicht im Rucksack oder in der Hosentasche transportieren. So sind Regenponchos auch für Veranstaltungen, bei denen keine größere Tasche mitgeführt wird, interessant. Bei einem plötzlichen Wetterumschwung wird der Regenponcho übergeworfen, die Kapuze aufgesetzt und nachdem er wieder getrocknet ist, kann er genauso schnell wieder verstaut werden.

Kaufberatung weiterlesen
Geschlecht
Größen
  • XS
  • S
  • M
  • L
  • XL
  • XXL
Hersteller
Farbe
Preis in €
-
Gewicht in g
-
Nachhaltigkeit

Kaufberatung Regenponcho

Regenponcho – Das hat der Überwurf alles drauf!

Neben dem geringen Gewicht und der kompakten Transportmöglichkeit sind es vor allem die großzügig geschnittenen Formen sowie das robuste und wasserdichte Material, welches den Regenponcho auszeichnen.

Gerade bei Wanderungen mit einem Rucksack kommen die Vorzüge eines wasserdichten Regencapes zum Vorschein: Wenn Du einen Regenponcho oder ein Regencape kaufst, solltest Du unbedingt auch berücksichtigen, dass nicht nur Du vor Wind und Regen geschützt wirst, sondern auch das Reisegepäck. In der Regel handelt es sich dabei um Deinen Rucksack, der unter dem Regenponcho getragen werden sollte. Dadurch ist es nicht nötig, eine extra Regenhülle für den Trekkingrucksack zu kaufen. Der durchgängige Schutz verhindert, dass sich der Regen einen Weg zwischen Deinem Rücken und dem Tragesystem bahnt. So bleibt alles schön trocken!

Regencape: Gut zu wissen!
Beim Tragen einer Regenjacke in Kombination mit einem voluminösen Trekkingrucksack wirst Du bei starkem Dauerregen beobachten, dass die Regenjacke an den Schultern nicht ganz dicht hält. Die Kleidungsschicht unter der Regenjacke nimmt Feuchtigkeit auf und wird nass. Der Grund: Die Regenjacke kann der Druckbelastung auf den Schultern nicht standhalten, wodurch Feuchtigkeit die Membran durchdringt. Beim Tragen eines Capes entstehen wiederum keine kritischen Stellen der Druckbelastung.

Regenponcho kaufen – Das gibt es zu beachten

Manche Regencapes, wie etwa der Exped Bivybag Duo UL, bieten so viel Platz, dass darunter zusätzliche Personen, ähnlich wie bei einem Zelt, Schutz finden können. Achte beim Kauf des Regenponchos darauf, wo sich die Öffnungen befinden (vorne oder seitlich). Außerdem, wie die Belüftung geregelt ist und ob die Form, etwa mit Hilfe von Klettverschlüssen oder Knöpfen, angepasst werden kann. Wichtig ist auch, ob die Kapuze die richtige Passform besitzt. All jene Überlegungen führen auch zu der Frage: In welchen Situationen brauche ich den Regenschutz? Nur um schnell im Alltag mit dem Fahrrad von Tür zu Tür zu kommen? Als Regenschirm-Ersatz? Oder etwa zum Wandern oder bei aktivem Outdoor-Sport?

Bei hoher Bewegungsintensität empfiehlt sich ein Regencape nur für eine kurze Zeitperiode. Selbst die besten Regenponchos stoßen beim Thema Atmungsaktivität an ihre Grenzen, weswegen die Belüftung ein elementares Thema ist. Tipp: Auch die Kleidung unter dem Regencape sollte atmungsaktiv daherkommen und entstehende Feuchtigkeit nach außen transportieren.

Regenponcho reinigen

Wasserdichte Regenponchos sind leicht mit der Hand zu reinigen oder aber im Schonwaschgang. Wichtig ist jedoch darauf zu achten, dass der Poncho komplett trocken ist, bevor er wieder zusammengefaltet wird. Ansonsten droht die Bildung von Schimmel. Zum Schluss sollte der Regenponcho mit einem Imprägnierspray behandelt werden, um dem Cape eine wasserabweisende Eigenschaft zu verleihen.

Unterwegs