Kauf auf
Rechnung
Versand innerhalb
Deutschlands gratis ab 35€

Erste Hilfe

Erste Hilfe Set Wandern

Ein falscher Tritt, eine kurze Unachtsamkeit – und schon ist ein Malheur passiert. Von der kleinen Schürfwunde bis hin zur schmerzhaften Knieverletzung: Bist Du in der freien Natur unterwegs, musst Du damit rechnen, dass immer etwas passieren kann. Bei kleineren Verletzungen kannst Du mit Outdoor-Erste-Hilfe-Sets die Wunde optimal versorgen und die Gefahr von Infektionen verringern.

Kaufberatung weiterlesen
Hersteller
Farbe
Preis in €
-
Gewicht in g
-
Nachhaltigkeit

Kaufberatung Erste Hilfe

Der Inhalt des Erste-Hilfe-Sets zum Wandern

Während der Inhalt des Verbandkastens im gewerblichen Betrieb mit der DIN 13157 oder für das Kraftfahrzeug mit der DIN 13164 festgelegt ist, gibt es für das Outdoor-Erste-Hilfe-Set keine geregelte Vorgabe. Mach Dir vor dem Kauf klar, ob Du das Erste-Hilfe-Notfall-Set zum Versorgen von kleineren Blessuren während einer kurzen Radtour oder Wanderung benötigst. Hierfür reicht oft ein Mini-Set. Oder begibst Du Dich auf eine mehrtägige Wanderung in dünn besiedelten Gebieten? Dann solltest Du Dich für eine kompakte Erste-Hilfe-Grundausstattung entscheiden.

Erste-Hilfe-Taschen für ein- bis dreitägige Wanderungen sollten zumindest diese Notfall-Ausstattung enthalten:

  • Einmalig verwendbare Vinyl-Handschuhe zur sterilen Wundversorgung und zum eigenen Schutz vor Infektionen
  • Pflaster für kleine und größere Schürf- und Schnittwunden.
  • Wundkompressen zum Abdecken von kleineren Wunden
  • Verbandpäckchen als Kompresse bei größeren, stärker blutenden Wunden
  • Heftpflaster und elastische Binden zum Fixieren von Verbänden
  • Verbandschere: diese ist scharf mit einer stumpfen Spitze
  • Splitterpinzette zum Entfernen von kleinen Steinen, Holzsplittern etc.
  • Rettungsdecke als Schutz vor Unterkühlung
  • Dreiecktuch zum Ruhigstellen des Gelenks bei Brüchen
  • Desinfektionsmittel oder Alkoholtupfer für eine ausreichende Wunddesinfektion

Werden Pflaster oder Verbände aufgebraucht, sollten sie gleich danach aufgefüllt werden, damit Du beim nächsten Mal wieder mit einem vollständigen Notfall-Set losmarschierst.

Das ideale Erste-Hilfe-Set für Deine Outdoor-Touren

Erste-Hilfe-Sets für Reisen oder Outdoor-Aktivitäten verfügen über das kleinstmögliche Packmaß und bringen nur wenig Gewicht auf die Waage. Mini-Sets für Abschürfungen und kleine Schnittwunden wiegen kaum mehr als 100 Gramm, kompakte Sets für Mehrtagestouren mit maximal 400 Gramm bieten einen gut sortierten Inhalt für kleinere und größere Blessuren. Sehr praktisch sind aufklappbare Notfall-Sets, die in mehrere Fächer unterteilt sind und ein langes Suchen nach dem richtigen Verbandsmaterial ersparen.

Inkludierte Erste-Hilfe-Fibeln und Checklisten erklären den sachgemäßen Umgang mit dem Verbandsmaterial und sollten schon sorgfältig durchgelesen werden, bevor es auf Tour geht.

Erste-Hilfe-Ausrüstung gibt es auch mit einer wasserdichten Außenverpackung. Das ist von Vorteil, wenn Du bei Schlechtwetter wanderst oder auf Kanutour flussabwärts unterwegs bist. Alternativ gibt es praktische wasserdichte Schutzhüllen, die den Inhalt Deines Erste-Hilfe-Sets vor Nässe schützen.

Kleine Helferlein für ein sorgenfreies Outdoor-Erlebnis

Zusätzlich zum Erste-Hilfe-Paket kann weitere Ausrüstung dazu beitragen, kleine Blessuren zu lindern oder lästige Zecken rasch loszuwerden. Blasenpflaster schützen vor Entzündungen und verschaffen Schmerzlinderung, wenn der Wanderschuh drückt. Mit der Zeckenzange wirst Du kleinste Zecken schnell und effizient wieder los: Ein Klick genügt und die Zange umschließt das Insekt. Danach kannst Du die Zecke einfach und vollständig mit einer leichten Drehbewegung lösen und ruckartig herausziehen. Giftsauger und Click-Aways können den Juckreiz nach Insektenstichen mildern.

Gerätst Du in eine Notsituation, kannst Du mit einer Pfeife auf den Notfall aufmerksam machen. Diese sind oft am Brustgurt des Rucksacks eingearbeitet oder können bei uns im Online-Shop separat gekauft werden.

Unterwegs