Kauf auf
Rechnung
Versand innerhalb
Deutschlands gratis ab 35€

Holland per Fahrrad

von Martin Bruns

Tipps

Sie planen eine längere Fahrradtour? Dann stehen Sie ganz schnell vor der Frage, wohin mit dem Gepäck? Hier bietet sich zunächst einmal eine Fahrradtasche an. Verstauen Sie Ihre Sachen bequem im Back- oder Front Roller.. Rechts und links vom Hinter- oder Vorderrad transportieren sie dann das Gepäck gut verteilt und sicher geschützt.

Wenn man sich bei seiner Fahrradtour auf das Nötigste beschränken muss, sollte man sich genau überlegen, was unbedingt mit muss. Dazu gehört ganz eindeutig ein Schlafsack. Es gibt Schlafsäcke für alle Einsatzbereiche und Außentemperaturen: Vom leichten Sommerschlafsack bis hin zum Expeditionsschlafsack für extreme Außentemperaturen.

Unterwegs nach Holland

Fast 28 Jahre war ich fast ununterbrochen mit meinem Motorrad im Urlaub. 2010 habe ich es verkauft und will nun erstmals nach 28 Jahre mit dem Rad Urlaub machen, und dann sehen wir weiter. Noch bis zur letzten Minute tüftelte ich am motorlosen Gespann herum. Klappt wirklich alles? Na gut, wir sind ja nicht aus der Welt. Zur Not kann man nach Hause wandern.

Mein Trike ist abfahrbereit
Licht ist okay, nach vorn und hinten -auch am Bob- Los geht es. Die LED Beleuchtung ist schon gut. 20 Kilometer geht es doch sehr gut voran. Ich habe mich an das Fahren gewöhnt. Es ist fast windstill und immer noch nicht kalt. Dann kommt Wind auf, der stetig zunimmt. In Höhe Stuhr die ersten Blitze. Es werden immer mehr in immer kürzeren Abständen. Schaffe ich das noch trocken bis Bremen?

Der Wind, auch noch Gegenwind nimmt zu. Hinter dem Flughafen auf dem Deich hätte ich das Licht ausmachen können, so oft und hell blitzte es rund um mich. Dann die ersten Donner. Jetzt kommt es rasend schnell näher. Ich gebe nochmal "Gas". Mein Ziel muss es sein trocken bis unter die große neue Brücke zu kommen. Und wirklich, ich fahre fast noch trocken unter die Brücke und dann im gleichen Augenblick bricht hinter mir ein Wolkenguss herunter. Nach 20 Minuten ist das Spektakel zu Ende. Der Wind läßt nach und auch der Regen hört fast ganz auf. Es hat sich mächtig abgekühlt. Aber ich bleibe so, wie ich bin, kurzärmliges Hemd, 3/4 Hose und fahre nun die letzten Kilometer. Überall noch große Pfützen.

Das ist jetzt der Dichtigkeitstest, der mir zeigte, alles okay - alles trocken. Da sieht man mal wieder, wie wichtig wasserdichte Fahrradtaschen sein können. Am nächsten Tag kaufe mir noch einen kleinen leichten Sommerschlafsack, denn mein Dauenschlafsack ist doch reichlich groß. Ausserdem ist Sommer angesagt. Es ist warm. Wir starten und wollen weiter auf der Waddenseeroute in Richtung Norden. Da ich große Probleme mit den Schafgittern am Deich habe (mein Trike passt zeitweise dort nicht durch), fahren wir auf der Parallelstraße weiter. Hier kommen wir letztendlich immer wieder durch kleine, verträumte Dörfer. Manchmal sind Radwege vorhanden, manchmal fahren wir auf der Straße. Aber es ist ein so geringes Verkehrsaufkommen, das uns das nicht weiter stört.

Impressionen aus Holland

Mitten in der Gegen erreichen wir dann den Campingplatz Lentemanhard. Ein großer Bauernhof auch mit Zimmervermietung. Alles sehr sauber. Richtig edel. Was das hier wohl kostet? Allein die Rezeption! Umso erstaunter sind wir, das wir zusammen nur 9 Euro bezahlen müssen incl. Dusche. Wir bauen auf und relaxen. Bei fast 28 Grad am Abend kann man das draußen machen.



Unterwegs