Kauf auf
Rechnung
Versand
gratis ab 35€

Wir verwenden auf unseren Webseiten eigene und fremde Cookies: Notwendige Cookies, die für die Nutzung unserer Webseiten zwingend erforderlich sind, funktionale Cookies, die Dir mehr Komfort bei der Nutzung unserer Webseiten bieten, Performance Cookies, mit denen wir aggregierte Daten zur Webseitennutzung und Statistiken generieren, sowie Marketing Cookies zum Anzeigen relevanter Inhalte und Werbung. Wenn du auf "Cookies akzeptieren" klickst, stimmst du der Verwendung aller Cookies zu. Unter "Cookie-Einstellungen" kannst Du eine individuelle Auswahl treffen und erteilte Einwilligungen jederzeit für die Zukunft widerrufen. Siehe auch unsere Cookie Richtlinie.

VW-Busreise durch das Baltikum

von Lena Knapp

Tipps

In unserer neuen Kategorie Skijacke, ist für alle Ski- und Snowboard-Fans etwas dabei. Die Ansprüche, die eine gute Skijacke erfüllen sollte, sind sehr hoch: hochwertige Funktionsmaterialien, gut durchdachte Details und eine tolle Passform. Bei Top-Marken wie Bergans, Haglöfs und Marmot sind diese Eigenschaften natürlich zu finden.

Der schwedische Outdoor-Spezialist Haglöfs wurde 1914 gegründet, und gehört heute zu Nordeuropas größten Herstellern im Bereich Outdoor-Produkte. Die große Produktpalette Haglöfs umfasst hochwertige Jacken, Hosen, Rucksäcke und vieles mehr. Die Kombination aus frischer Optik und hoher Funktionalität hat sich unter extremsten und anspruchsvollen Bedingungen vielfach bewährt.



Über Cèsis fuhren wir weiter nach Estland:

Wir freuten uns eigentlich auf ein paar schöne Wandertage im estnischen Soomaa-Nationalpark, allerdings fuhren wir etwas unerfahren in dieses Moorland und merkten erst vor Ort, dass der heiße Sommer in diesem Moorgebiet dafür gesorgt hat, dass sich Bremsen jeder Größe so fortpflanzen konnten, dass ein Aussteigen aus unserem Bus kaum möglich war. Im dortigen (zu dieser Jahreszeit schlecht besuchten…) Besucherzentrum meinte man, dass morgens zwischen 5 und 8 die beste Zeit sei, um zu wandern. So sammelten wir kurzerhand den Backpacker James ein, der in diesem Gebiet schon länger festhing (und wahnsinnig dankbar für die Rettung aus dem Bremsen-Land war),und fuhren an die Westküste Estlands in dessen Sommerhauptstadt Pärnu: ein pittoreskes kleines Städtchen, nette Menschen, langer Strand. Um dennoch endlich wandern zu können, fuhren wir weiter an die Nordküste Estlands in den Laheema-Nationalpark.

Schöner Baltikum-Nachtblick


Die Mischung aus Meeresbuchten, Wanderwegen, Kulturstätten (Gutshof Palmse, s. Foto) und Lehrpfaden ließ uns dort eine ganze Woche verweilen. Nicht zuletzt zwei wunderbare Kajaktouren durch die Meeresbucht um Vosu rundeten unseren Aufenthalt dort ab. Wir verbrachten im Anschluss zwei herrliche Tage im traumhaft schönen Tallinn und fuhren weiter nach Elbiku an die Westküste.

Auch dort beeindruckte uns die Vielfalt der Wälder, die Ruhe, das Meer und die Herzlichkeit der Menschen. Nachdem wir nun bereits vier Wochen unterwegs waren, buchten wir eine Fähre von Paldiski/ Estland nach Kappelskär/ Schweden und ließen das wilde Baltikum hinter uns.

An der Küste in Schweden


In Schweden angekommen freuten wir uns, dass es mit 24°C mal ein bisschen „kühler“ war, sattelten die Kraxe und liefen 4 Tagesetappen auf dem „Roslagsleden“: durch Wäldchen, über Weiden, vorbei an Bauernhöfen, entlang verschiedenster Sehenswürdigkeiten und um Norrtälje herum. Es war herrlich! Vollgetankt mit frischer Luft verbrachten wir 3 schöne Tage im von uns so geliebten Stockholm und fuhren im Anschluss weiter Richtung schwedische Südküste. Leider erwischte uns gegen Ende nun doch noch der Regen und wir legten einen Zwischenstopp Naturum des Storre-Mosse-Nationalparks ein. Dort war es sehr gemütlich und wir lernten viel Interessantes über Schwedens Flora und Fauna. Die Gastfreundlichkeit machte uns erneut sehr glücklich und wir konnten – trotz des Wetters – glücklich weiter Richtung Trelleborg fahren. Von dort nahmen wir die Fähre nach Rostock und legten einen kurzen Zwischenstopp in Berlin bei guten alten Freunden ein. Nach sieben langen und doch auch kurzen Wochen kamen wir wieder in unserer Heimat am Bodensee an.

Es war eine unglaublich Zeit: die Freiheit mit unserem Bus, die Natur und das Leben im Freien, die faszinierende Vielfalt dieser Länder, 4500 km auf der Straße, die Zeit, die wir als kleine Familie miteinander verbrachten und die tollen Menschen, die wir getroffen haben, machten diesen Urlaub zu einem großartigen Erlebnis!

In der zweiten Elternzeit wollen wir nach Finnland – und freuen uns schon jetzt darauf! .

Unterwegs