schließen
NONE

Damen GoreTex Jacke

Zuletzt angesehene Artikel

Welche Gore-Tex® Jacke passt zu mir?

Sie sind viel draußen unterwegs und schlechtes Wetter soll Ihnen dabei möglichst nicht in die Quere kommen? Dann ist eine Regenjacke gewiss unabdingbar. Sie ermöglicht es Ihnen, eine entspannte und schöne Zeit in der freien Natur zu genießen, auch wenn es mal nass wird. Bei vielen Outdoor-Enthusiasten ist besonders die Gore-Tex® Jacke bekannt und beliebt.

Was kann eine Gore-Tex® Jacke?

Das wichtigste Merkmal einer Gore-Tex® Jacke ist ihr zuverlässiger Wetterschutz. Outdoor-Jacken mit Gore-Tex® Membran sind wasserdicht, winddicht und atmungsaktiv. Eine Membran ist eine ultrafeine, leichte und mikroporöse Schicht, die in der Outdoorbekleidung verarbeitet ist, um ihr die genannten wetterfesten Eigenschaften zu verleihen. Viele Outdoor-Hersteller arbeiten gemeinsam mit dem Unternehmen Gore und rüsten ihre Regen- und Tourenjacken mit den Technologien des Unternehmens auf. Die besagte Kunststoffmembran besteht aus Polytetrafluorethylen – kurz PTFE – und befindet sich zwischen dem Obermaterial und dem Innenfutter.

Wie funktioniert eine Membran aus dem Haus Gore?

Wie genau muss ich mir das jetzt vorstellen? Die Membran lässt kein Wasser eindringen, aber entstehender Schweiß kann austreten? Genau! Dies funktioniert dank der 1,4 Milliarden Poren pro Quadratzentimeter, die eine solche Schicht aufweist und der Tatsache, dass ein Wasserdampfmolekül kleiner ist als ein Wassertropfen. Die Membranpore ist also größer als ein Wasserdampfmolekül – welches entsteht, wenn wir schwitzen –, jedoch wesentlich kleiner als ein Wassertropfen der vom Himmel fällt. Schweiß in Form von Dampf kommt hindurch, Regentropfen aber nicht. So ist die Gore-Tex® Jacke wasserdicht (und gleichzeitig auch winddicht), dabei aber immer noch atmungsaktiv. Diese thermoregulierende Wirkung sorgt für ein dauerhaftes, leistungssteigerndes Wohlfühlklima.

Gibt es Faktoren, die die Funktionsweise der Gore-Tex® Jacke beeinflussen?

Material: Nähte und Reißverschlüsse

Gore-Tex® allein reicht nicht, um die hohe Wasserdichtigkeit bei unseren Outdoor-Aktivitäten zu gewährleisten. Zusätzlich müssen die Nähte verschweißt werden, damit auch an diesen empfindlichen Stellen kein Wasser eindringen kann. Material, wie ein Reißverschluss, muss also ebenfalls wasserdichte Eigenschaften mitbringen.

Bedingungen durch das Klima

Vor allem die Atmungsaktivität wird durch das vorherrschende Klima beeinflusst. Besteht kein Temperaturgefälle zwischen Innenseite der Membran und der Außentemperatur, funktioniert der Prozess der Atmungsaktivität nicht. Niedrige bis mittlere Temperaturen sind ideal, damit die Jacke atmungsaktiv bleibt.

Rundum aufeinander abgestimmt

Zusätzlich spielt die Komposition von Gore-Tex® Membran, Obermaterial und Innenfutter eine wichtige Rolle. Aus der Verbindung mit diesen Materialien entsteht das Gore-Tex® Laminat, welches perfekt aufeinander abgestimmt ist. Damit die Atmungsaktivität der Jacke gegeben ist, muss neben dem Laminat auch die Kleidungsschicht unter der Außenschicht atmungsaktiv sein. Tipp: T-Shirts und Langarmshirts aus Merinowolle eignen sich hierfür besonders gut!

Die wasserabweisende Beschichtung

Zu guter Letzt ist es entscheidend, dass Ihre Regenjacke eine funktionierende wasserabweisende Beschichtung besitzt. Beim Kauf einer neuen Gore-Tex® Jacke ist diese Beschichtung bereits auf dem Obermaterial aufgetragen. Dank Beschichtung saugt sich die Oberschicht nicht mit Wasser voll und lässt Wasserdampf weiter von innen nach außen austreten.

Schicht für Schicht – Wie viele Lagen brauche ich?

3-Lagen: Innenfutter, Membran und Obermaterial werden zu einem 3-lagigen Material laminiert. Ein 3-lagiges Gore-Tex® Laminat ist hochpreisiger, aber auch leichter und robuster. Wer längere Zeit in regenreichen Gebieten mit viel Gepäck unterwegs ist, profitiert von einer 3-Lagen Jacke.

2,5-Lagen: Hier wird das Innenfutter des Laminats nur als halbe Lage gewertet. Es ist bereits in der Membran verarbeitet. Diese Modelle sind leicht, können intensiven Rucksack-Touren mit viel Gewicht aber nicht so lange standhalten wie die 3-Lagen Variante.

2-Lagen: Kürzere, mehrtägige Touren mit leichtem Gepäck können wunderbar mit einer 2-Lagen Jacke bestritten werden. Hier sind nur Membran und Oberstoff miteinander verbunden.

Wieso ausgerechnet eine Gore-Tex® Jacke?

Gore ist ein etablierter Membran-Erzeuger der Branche. Das Unternehmen arbeitet bereits seit 1969 mit dem vielseitigen Polymer Polytetrafluorethylen. Neue Produkttechnologien sorgen dafür, dass das Unternehmen Vorreiter bleibt. Hersteller, die Gore-Tex® in ihrer Outdoorbekleidung verarbeiten möchten, unterliegen strengsten Kontrollen. Wenn Sie sich für eine Gore-Tex® Jacke entscheiden, erhalten Sie von Gore das Versprechen trocken zu bleiben. Um dieses Versprechen halten zu können, wird jedes einzelne Produkt unter strengen Qualitätsrichtlinien produziert. Mithilfe aufwendiger Tests wird beispielsweise eine Jacke in jeder Phase der Produktion auf ihre Qualität überprüft.

Zum Seitenanfang

Unterwegs ist eine Firmengruppe von Outdoor-Fachgeschäften, die ihren Ursprung 1987 in Wilhelmshaven hat. Zunächst als reines Einzelhandelsgeschäft gegründet, führte das auf Service, Qualität, Fairness und Vielfalt fußende Angebot zum schnellen Wachstum.