Markencheck ACLIMA

erstellt am: 28. 10. 2020 um 10:58 Uhr

Aclima Markencheck Titel

"Aclima kombiniert seine Kenntnis des Marktes, der Textilfasern, des Strickens und des Designs

um funktionale Kleidung für Menschen im Outdoorbereich zu entwickeln."

 

Jan Eivind Johansen, CEO von Aclima


Innovative Merino Funktionsbekleidung aus Norwegen seit 1939

1939 gründete Eivind Johansen mit nur 19 Jahren das Textilunternehmen Aclima in Krøderen, Norwegen. Nur mit einer Stanzpresse und einer Nähmaschine ausgestattet, begann er Einlegesohlen aus Wolle herzustellen.
 
Nach Ende des Krieges im Jahre 1945 kaufte der junge Unternehmer, noch ohne Erfahrung in der Textilbranche, seine erste Strickmaschine und begann warme Kleidung aus Wolle herzustellen, die er über Läden in der Region vertrieb. Immer mehr Mitarbeiter, darunter seine zukünftige Frau Elsa, wurden im Laufe der Jahre eingestellt und gemeinsam bauten sie eine moderne Textilfabrik auf.
 
In Jan Johansen, einem der beiden Kinder von Elsa und Eivind Johansen fanden sie einen adäquaten Nachfolger. Er machte eine Textilausbildung in England, übernahm 1975 die Leitung bei Aclima und lenkt die Geschicke des Familienunternehmens seit vielen Jahren. Auch Jans Sohn Lars Eivind Johansen, und damit die dritte Generation der Familie, ist im Unternehmen tätig.

Eivind Johansen

Eivind Johansen


 

Kompetent, nachhaltig und zukunftsorientiert

Aufgrund der langen Geschichte von Aclima steht hinter dem Unternehmen ein immenser Wissens- und Erfahrungsschatz, der immer auch Teil des Bestrebens ist, bestmögliche Funktionsbekleidung aus Merinowolle für Menschen im Outdoor-Bereich zu entwickeln. Dazu kommen der hohe Qualitätsanspruch und das Verantwortungsbewusstsein dafür, dass die Umwelt für zukünftige Generationen erhalten werden muss.
 
Bei Aclima weiß man, wie wichtig es ist, die Kontrolle über die Produktionskette, von den Rohstoffen bis zu den Endprodukten zu haben. Ein enger Kontakt zu allen Partnern ist daher stets sichergestellt und diese werden auf dem gesamten Weg, vom Garn bis zum fertigen Kleidungsstück, begleitet.
 

Merinoschafe

Zertifikate stellen zum Beispiel sicher, dass die Merinoschafe, die die Wolle liefern, gut behandelt werden und dass die Kleidungsstücke keine schädlichen Substanzen enthalten. Alle Produkte sind nach Öko-Tex 100 zertifiziert. Der gesamte Entwicklungsprozess ist zertifiziert und ungiftig. Aclimas Partner-Färbereien nutzen geschlossene Systeme, um Abwasseremissionen zu reduzieren und arbeiten nach einem Umweltmanagementsystem (ISO 14001).
 
Aclima legt zudem höchsten Wert darauf, dass alle Partner aktiv mit Umweltschutz und CSR (Corporate Social Responsibility) arbeiten. Dazu gehören auch die Sicherheit und gute Arbeitsbedingungen für alle Mitarbeiter, egal in welchem Land.
 

 

"Aclima kauft nur Wolle von Landwirten, die einen Vertrag unterzeichnet haben, der den Lebendexport
von Schafen zur Schlachtung verbietet.
Züchter dürfen ihr Vieh nicht wissentlich an Händler oder Makler verkaufen, die beabsichtigen,
ihr Vieh zur Schlachtung ins Ausland zu exportieren."

 

Lars Eivind Johansen, Vertriebsleiter von Aclima

Lars Eivind Johansen

 
Zahlreiche Preise und Auszeichnungen hat das Unternehmen mittlerweile bekommen, sowohl im sozialen Bereich, als auch für seine Bemühungen um Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Erst 2019 gewann Aclima den Scandinavian Outdoor Award für sein neu entwickeltes Material FleeceWool.
 
Produkte aus FleeceWool eignen sich perfekt für richtig kalte Wintertage oder einfach nur zum Sitzen am Lagerfeuer mit einer Tasse heißer Schokolade. Das preisgekrönte FleeceWool ist ein einzigartiger Fleece-Stoff aus 100 Prozent Merinowolle. Er ist superweich, leicht und äußerst bequem zu tragen. Aclima hat damit bewiesen, dass Fleece nicht notwendigerweise aus Plastik bestehen muss.
 

Merino Funktionsbekleidung für alle Outdoor-Aktivitäten

Seit seiner Gründung 1939 hat es sich das norwegische Familienunternehmen zur Aufgabe gemacht, Menschen für ihre Outdoor-Aktivitäten mit entsprechenden Merino-Unterwäsche und -Zwischenschichten auszustatten. Und da Outdoor bereits mit dem Schritt vor die Haustür beginnt, ergeben sich eine Fülle von Einsatzbereichen, aber auch Anforderungen unterschiedlichster Art. Und so umfasst die Aclima-Kollektion alle Wäscheschichten und Zwischenlagen zum Wohlfühlen für Outdoor-Aktivitäten zu jeder Jahreszeit, sodass der Mensch die freie Natur genießen kann!
 

Dabei reicht die Produktpalette von extrem leichten LightWool Qualitäten bis zu wärmenden, gut isolierenden und geruchsabweisenden LeisureWool, DesignWool, WarmWool, HotWool, WoolShell oder DoubleWool Stoffen. Passende Base- und Midlayer für das ganze Jahr, für alle Arten von Aktivitäten und für alle Temperaturbereiche wurden entwickelt und unter extremsten Bedingungen weltweit mit Erfolg getestet. Immer im Mittelpunkt steht der Nutzer, ob kuschelig warm für kleine Kinder im Kindergarten oder schwer entflammbar und isolierend für Spezialisten in der Berufswelt.
 

 

Aclima und Merinowolle – eine echte Symbiose

Die Wolle von Schafen hält die Menschen seit über 5000 Jahren warm und trocken. Es gibt über 200 Schafrassen, aber die Wolle des Merinoschafes hat einzigartige Eigenschaften, die sie ideal für Kleidungsstücke machen, die direkt auf der Haut getragen werden. Wolle hat die einzigartige Fähigkeit, warm zu halten, selbst wenn sie durch Schwitzen, Regen oder Schnee feucht wird.
 
Die Merinowolle ist eine natürliche Faser und berühmt für ihre feine, weiche Struktur, die sowohl Menschen als auch Schafen hilft, sich zu akklimatisieren und sich mühelos an Veränderungen in der Umwelt anzupassen. Ursprünglich stammen die Merinoschafe aus Spanien, sind aber heute auch in Australien, Neuseeland, Südafrika, Argentinien, Chile und Uruguay zu finden.
 
Dank des über Generationen erworbenen Fachwissens über Merinowolle, deren Eigenschaften und Verarbeitung, gelingt es Aclima immer wieder neue Stoffe und Anwendungsmöglichkeiten zu entdecken und in innovative Produktlinien umzusetzen.
 

Schafschur

Nach der jährlichen Schafschur wird die Merinowolle für Aclima von Experten in Neuseeland und Tasmanien von Hand ausgewählt. Nur Fasern von hoher Qualität, die den höchsten Komfort und die beste Leistung erzielen, werden verarbeitet.
 
Die Wolle wird zu langen seilartigen Formen und in immer feinere Litzen gezogen und dann zu Garn gesponnen, das den modernen Strickmaschinen standhält. Dieses hochwertige Garn, das in enger Partnerschaft mit Aclimas europäischen Spinnereien entsteht, ist ideal für die von Aclima hergestellten Kleidungsstücke geeignet.

 
Anschließend nimmt die Strickerei das Garn auf und strickt daraus die Aclima-Stoffe. Als Strick-Experten mit langer Geschichte und großem Fachwissen kennt man bei Aclima die Vor- und Nachteile der verschiedenen Strickmethoden und kann so immer wieder die Grenzen dessen, was in einem Stoff möglich ist, ausdehnen.
 
Nun werden die gestrickten Stoffe gewaschen und auf die Färbung vorbereitet. Bei Aclima‘s Stoffen werden nur Farbstoffrezepturen verwendet, die nach Öko-Tex-Standards zugelassen sind. In den Partner-Färbereien werden die Stoffe zudem unter Verwendung geschlossener Systeme, um Abwasseremissionen zu reduzieren, gefärbt.
 

Schließlich werden die Stoffe in der eigenen Bekleidungsfabrik in Estland produziert. In der modernen, qualitativ hochwertigen Produktionsstätte werden die Artikel von Aclima mit außergewöhnlicher Qualität und Verarbeitung hergestellt. Jede Masche und jede Naht werden anschließend sorgfältig geprüft, um die hervorragende Qualität zu gewährleisten, für die Aclima mittlerweile weit über die Grenzen Norwegens bekannt ist.

Aclima Estland Zuschnitt

Aclima - Funktionsbekleidung für alle Outdoor-Aktivitäten!






Kommentar schreiben:


Ihr Kommentar:



Willkommen auf elchblog.de – dem Blog für News, Tipps und Tricks aus den Bereichen Outdoor, Trekking, Reisen und Freizeit. Ihr findet hier alles rund um die große Outdoor-Welt. Der Elchblog ist eine Kreation von Unterwegs – unterweg.biz dem bekannten Online Outdoor Shop.